Bratwurstland Franken

Von Matthias Popp

   
 

Sulzfeld (Imp). So vielseitig wie Franken ist, so vielfältig sind auch seine Bratwürste. Sie sind lang, manchmal schmal und des Öfteren auch dünnhäutig.

Der Name Bratwurst kommt übrigens nicht von „braten“, sondern von „Brat“ (Fleisch ohne Fett und Knochen). In der Ansbacher Gegend sind die Bratwürste zwölf bis 18 Zentimeter lang und etwa drei Zentimeter dick, hergestellt ausschließlich aus Schweinefleisch und in Schweinedarm abgefüllt.

Die Nürnberger Rostbratwurst ist dagegen aus alter Tradition gerade so lang wie ein kleiner Finger, wiegt nur 23 Gramm und wird über Buchenholzkohle gebraten. Die Coburger Rostbratwurst, durch Kalbfleisch verfeinert, wiegt an die 80 Gramm, ist daumendick und spannenlang. Getrocknete Kiefernzapfen geben das besondere Aroma. Die Hammelburger "Knobline" ist mit Knoblauch gewürzt. Die längsten Bratwürste Frankens kommen aber aus Sulzfeld am Main.

    
 

 weiter ->